Putzen kann jeder?

Home » Putzen kann jeder?

Putzen kann jeder?

Schadensfälle wegen unsachgemäßer Reinigung und Beratung sind häufig und teuer.
Am Häufigsten entsteht ein Schadensfall durch Fehler in der Unterhaltsreinigung.

Hier zeigen wir Ihnen Beispiele von Schadensfällen und Problemlösungen.

Schaden durch Sanitärreiniger

Der Klassiker sind Schäden durch den Einsatz von sauren Sanitärreinigern von ungeschultem Reinigungspersonal.
Die Folgen sind Verätzungen des Belagmaterials.
Diese Verätzungen sind irreparabel. Das Material muss ausgetauscht werden.
Selbst wenn z.B. Waschbecken resistent sind, kann Spritzwasser auf einem säureempfindlichen Bodenbelag zu Verätzungen führen.

Schaden durch Sanitärreiniger - Reinigungstipps

Schaden durch Industriereiniger.

Hier wurde unverdünnter Industriereiniger offen stehen lassen. Der ausgelaufene Reiniger hat den Betonwerkstein verätzt.
Das Material kann nur noch abgeschliffen werden.

Schaden durch Industriereiniger - Reinigungstipps

Schaden durch die Glasreinigung

Tropfwasser bei der Glasreinigung führte dazu, dass die Beschichtung des Bodenbelags aufgelöst wurde. Die eigentliche, etwas hellere Farbe des Bodenbelags kam zum Vorschein.
Das Material wurde nicht angegriffen. Das Problem kann durch eine Grundreinigung und Neubeschichtung behoben werden.

Schaden durch Glasreinigung - Reinigungstipps

Schäden durch falsche Beratung

Die Verwendung von einem Handseifenspender mit einem sauren und salzhaltigen Handreinigungsmittel führte zu einer verätzten und zum Teil abgesprengten Oberfläche des Kunstwerksteins.
Das Material muss ausgetauscht werden.

Schaden durch Handreinigunsmittel - Reinigungstipps

Falsches Reinigungskonzept

Das Reinigungsintervall lag hier bei einmal in der Woche feucht wischen.
Das reichte bei weitem nicht aus.
Der Bodenbelag ist nicht beschädigt, die Reinigung muss lediglich den Gegebenheiten und der Nutzung angepasst werden.

Schaden durch falsches Reinigungskonzept - Reinigungstipps

Irrtümlicher Verdacht eines Materialschadens

Bei diesen Bodenplatten handelte es sich augenscheinlich um unterschiedlich gefärbte Materialien.
Auf der zuerst gesetzten Treppe wurde eine Zementschleierentfernung bereits vom Betrieb durchgeführt. Der Betrieb, der später die Bodenplatten verlegte, führte keine Zementschleierentfernung durch.
Die Reinigung mit Zementschleierentferner kann jederzeit nachgeholt werden. Die Platten müssen nicht ausgetauscht werden.

Verhindern Sie im Vorfeld den Schadensfall durch Fehler in der Unterhaltsreinigung.

Bestehen Sie auf eine ausführliche Beratung und überzeugen Sie sich von der Kompetenz des Reinigungsbetriebes.
Holen Sie sich im Zweifelsfall immer eine zweite Meinung ein.

2018-10-30T15:19:21+00:00Juni 1st, 2016|Tipps|